Schnellfinder

Allgemeine Informationen

Wer wird im Integration Point betreut?

  • Personen mit Aufenthaltsgestattung
  • Personen mit einem humanitären Aufenthaltstitel nach Kapitel 2, Abschnitt 5 Aufenthaltsgesetz
  • Personen mit einer Duldung nach § 60a Aufenthaltsgesetz


Die Betreuung vor Ort umfasst die Beratung durch Integrationsfachkräfte mit dem Ziel der zeitnahen Integration in den Arbeitsmarkt.


Leistungen nach dem SGB II
können Kund*innen des Integration Points mit folgenden Titeln erhalten:

Personen mit Aufenthaltserlaubnis nach folgenden Regelungen:

  • §§ 22, 23 (1), 23 (2), 23a sowie §§ 25 (1), 25 (2) und 25 (3) AufenthG.
  • seit 01.03.15 auch Personen mit Aufenthaltserlaubnis nach  §25 (5) AufenthG (sofern die Aussetzung der Abschiebung 18 Monate zurückliegt)

 

Erstanträge auf Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) bearbeitet die Leistungssachbearbeitung in der Marie-Curie-Str. 1-5, 40822 Mettmann. Die Antragstellung erfolgt über die dortige Eingangszone.

Für Leistungsangelegenheiten von Personen, die bereits Kund*innen des jobcenters ME-aktiv sind, ist das jeweilige Leistungsteam der Geschäftsstellen zuständig. Vorsprachen finden in den jeweiligen Eingangszonen der fünf Geschäftsstellen des jobcenters ME-aktiv statt.

Die Adressen finden Sie hier.


Welche Unterlagen werden für die Beantragung von Leistungen nach dem SGB II benötigt?

  • Pass
  • Meldebescheinigung (wenn möglich)
  • Bescheid des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge über die Anerkennung der Flüchtlingseigenschaft bzw. Bescheinigung über § 25 Absatz 5 Aufenthaltsgesetz
  • Einstellungsbescheid über Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
  • Bankverbindung
  • Sozialversicherungsnummer und Angaben zur Krankenversicherung